Silhouette

Silhouette wurde 1964 von den damals 39-jährigen Anneliese und Arnold Schmied mit fünf Mitarbeitern und einer Designerin gegründet. Da die damalige Mode sehr französisch geprägt war, wählte man den international leicht verständlichen Namen Silhouette für das neue Unternehmen. An der Spitze des zu 100 % im Familienbesitz befindlichen Betriebs stehen heute als Vorstände die beiden Söhne der Gründer Arnold Schmied jun. und Klaus Schmied, die seit 1978 bzw. 1979 im Unternehmen arbeiten.

Die Spezialität von Silhouette sind hochpreisige, größtenteils in Handarbeit gefertigte Brillenfassungen bei denen besonderer Wert auf minimalistisches Design und geringes Gewicht gelegt wird. Oft sind die Scharniere schraubenlos ausgeführt oder es sind gar keine Scharniere vorhanden.

Silhouette war einer der ersten Brillenhersteller, der – seit 1992 – den Werkstoff Titan für die Herstellung der Brillenfassungen verwendete. Mit der Entwicklung der schraubenlosen Steckverbindung zwischen Glas, Nasensteg und Bügel (1992) sowie des schraubenlosen Scharniers (1996) konnten erstmals minimalistische Brillenfassungen aus Titan hergestellt werden. 1999 folgte die rahmenlose Titan-Brille Titan Minimal Art. Durch den Verzicht auf Schrauben und Scharniere wiegt sie nur 1,8 Gramm (einschließlich der Gläser etwa 10  Gramm). Die Titan Minimal Art wurde zur Standardbrille der NASA.

(Quelle: wikipedia.de)

Ähnliche Einträge